SKIP TO CONTENT

Nachricht

Finanzspritze vom Landkreis

Kreis Rotenburg. Die kreiseigenen Krankenhäuser in Zeven und Bremervörde brauchen finanzielle Hilfe vom Landkreis. Das berichtete die Kreiszeitung. Für 2013 habe der Kreistag daher einen Nachschlag in Höhe von 2,7 Millionen Euro beschlossen, um die Liquidität der „OsteMed-Kliniken" sicherzustellen. Im Kreishaushalt für das Jahr 2014 würden daher insgesamt 5,5 Millionen Euro eingestellt: Zwei Millionen, damit die Kliniken zahlungsfähig blieben, und 3,5 Millionen für die Rückkauf von Altenpflegeeinrichtungen, die unter dem Dach der „OsteMed" betrieben werden.

Die Lage der beiden Kreiskrankenhäuser sei seit 2011 defizitär. Die in München ansässige Krankenhausgesellschaft Sana, die der Landkreis für den Betrieb mit ins Boot geholt habe, gebe ihre 49,9 Prozent Anteile zurück. Dabei stelle sie die in der Gewinnzone arbeitenden Altenpflegeeinrichtungen in Rechnung.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen