SKIP TO CONTENT

Nachricht

Mehr Patienten aus Polen

Schwedt. Das Asklepios Klinikum Uckermark will künftig gezielt polnische Patienten gewinnen. Das berichtete die Märkische Oderzeitung. Das Krankenhaus beschäftige bereits 26 Mediziner aus Polen. Für die Patientenakquise sei eine Asklepios Poland GmbH gegründet worden, die bereits im September vorigen Jahres ein Gesundheitszentrum im polnischen Stettin gegründet habe. Es biete ähnlich wie das MVZ am Klinikum in Schwedt Sprechstunden an. Hier fänden polnische Patienten an bestimmten Wochentagen Ärzte aller üblichen Fachrichtungen.

Neben Ärzten der Asklepios-Klinik in Pasewalk würden vor allem polnische Ärzte aus dem Schwedter Krankenhaus diese Sprechstunden besetzen. Patienten würden auch über Operationsmöglichkeiten in Schwedt informiert. Falls sie sich dafür entschlössen, stehe der Arzt dann auch am Bett bereit, wenn es um die Operation gehe. Damit hole man die polnischen Patienten quasi in ihrer Heimat ab. Obwohl die Krankenkassen in Polen die Behandlungskosten bisher nicht übernehmen würden, sei die Nachfrage groß, u.a., weil man in Polen zum Teil länger auf eine Operation warten müsse.

Sowohl das Gesundheitszentrum als auch spezielle Marketingmaßnahmen, wie ein Internetauftritt in Polnisch und eine polnische Hotline, hätten Wirkung gezeigt. In 2013 seien bis Oktober 820 polnische Patienten behandelt worden.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen