SKIP TO CONTENT

Nachricht

In der Wirklichkeit angekommen

Berlin. Vergütung medizinischer Leistungen nach Qualität ist der Wunsch der Regierungskoalition. Vorläufig wird er aber wohl nicht realisierbar sein. Der Unparteiische Vorsitzende des GBA, Josef Hecken, erklärte in einer Cognomed-Tagung „Deutschlands Zukunft gestalten – Essentials des Koalitionsvertrags für das Gesundheitswesen“, dass der GBA das Projekt in dieser Legislaturperiode nicht vollständig umsetzen werde. Ebenso wenig wie die vorgesehenen Krankenhaus-Rankings. Zunächst müsse das geplante Qualitätsinstitut aufgebaut werden. Vor 2016 werde das voraussichtlich nicht arbeitsfähig sein. Das berichtete die Ärzte Zeitung.


Hecken verwies danach u.a. auch auf die Schwierigkeiten einer Risikoadjustierung bei der Qualitätsmessung. Behandlungserfolge bedürften auch der Complience der Patienten, die aber derzeit nicht gemessen werden könne.
Zunächst werde sich der GBA damit beschäftigen, in welchen vier Leistungsbereichen Krankenkassen mit Krankenhäusern Selektivverträge abschließen dürfen.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen