SKIP TO CONTENT

Nachricht

Jahresüberschuss vermeldet

Itzehoe. Das Krankenhaus Itzehoe ist ein gesundes Unternehmen. Krankenhausdirektor Bernhard Ziegler meldet einen Jahresüberschuss in Höhe von 719 875 Euro für 2013.
Die Mitarbeiter profitieren direkt von diesem Ergebnis: Insgesamt rund 800 000 Euro werden laut Ziegler an die Mehrzahl der nichtärztlichen Angestellten ausgeschüttet – rund 1000 Mitarbeiter. Das entspricht einer Vereinbarung von vor drei Jahren, Damals verzichteten sie auf einen Teil des Weihnachtsgeldes. Zudem wurde gerade eine Lohnsteigerung um drei Prozent beschlossen.
Der Umsatz konnte im vergangenen Jahr um 3,2 Prozent auf 111,2 Millionen Euro gesteigert werden. Dabei wurden auch die Abschreibungen verdient. 2,5 Millionen Euro sind viel, weil das Kran¬kenhaus zuletzt jährlich um die zehn Millionen Euro investierte.


Auch für dieses Jahr wird mit einem positiven Ergebnis gerechnet. In 2013 wurden fast 12,7 Mio. Euro in das Haus investiert. Und es soll weiter investiert werden. Zwei chirurgische Stationen sollen u.a. saniert werden und danach soll der Bau einer Palliativ¬station beginnen. Für den Sommer ist der Start des zweiten Bauabschnitts für das Ärzte- und Dienstleistungszentrum geplant. Das soll – ohne Ausstattung - elf Mio. Euro kosten. Aufwändige Projekte sind ein möglichst papierloses Datenmanagement in der Intensivmedizin sowie zur Verbesserung der Organisation. Ziel sei die Weiterentwicklung des Kreiskrankenhauses zu einem Gesundheitskonzern, so Ziegler gegenüber der Norddeutschen Rundschau.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen