SKIP TO CONTENT

Nachricht

Netzwerk zur flächendeckenden Qualitätsmedizin

Dresden/Riesa. Mit dem MediNetS – Medizin-Netzwerk-Sachsen – starten die Elblandkliniken Stiftung & Co. KG und das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden ein Netzwerk. Ziel ist, Patienten auch künftig ungeachtet ihres Wohnorts sicher und qualitativ hochwertig versorgen zu können.


Wesentliche Elemente dieser für weitere sächsische Krankenhäuser offenen Zusammenarbeit sind der fachliche Austausch von Experten, eine telemedizinische, spezialisierte Patientenversorgung sowie Leistungen in den Bereichen Labordiagnostik, Medikamente oder Logistik. Hinzu soll eine Vereinbarung mit den Krankenkassen kommen, in der sich die Mitgliedskrankenhäuser verpflichten, zusätzliche Qualitätsstandards einzuhalten. In einem ersten Schritt werden Krebspatienten aus dem Einzugsbereich des Standorts Riesa der Elblandkliniken vom MediNetS profitieren. Durch eine engere Zusammenarbeit der Riesaer Krebsärzte mit der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie des Dresdner Uniklinikums werden die hier betreuten Patienten frühzeitiger als bisher durch die Strahlentherapeuten mitbetreut. Das MediNetS kann ungeachtet der demografisch bedingten Zunahme an Krebspatienten und dennoch gleichbleibender ärztlicher Kapazitäten eine optimale Versorgung der Patienten sicherstellen.
Das Netzwerk basiert auf den Erfahrungen, die die beiden Gründungsmitglieder in den vergangenen zehn Jahren bereits gemacht haben, zum Beispiel beim Regionalen Brustkrebszentrum am Universitäts KrebsCentrum. Die Zusammenarbeit der beiden Häuser in diesem Zentrum gewährleistet eine leitliniengerechte Versorgung der Patientinnen. Im Rahmen des MediNetS soll diese Vorgehensweise auf eine Vielzahl weiterer stationär zu behandelnder Krebserkrankungen ausgeweitet werden.
Die Elblandkliniken selbst verfügen über keine eigene Strahlenklinik und überweisen ihre Patienten zur Weiterbehandlung an andere Krankenhäuser. Dank des MediNetS lassen sich die Abläufe in der Krebstherapie nun weiter optimieren. Dazu gehören unter anderem krankenhausübergreifende Fallbesprechungen der Ärzte oder zu etablierende Standards zur zeitnahen Weiterbehandlung der Patienten.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen