SKIP TO CONTENT

Nachricht

Stationäres Hospiz eröffnet

Oranienburg. Die Oberhavel Kliniken hat das erste stationäre Hospiz im Landkreis Oberhavel eröffnet. Wichtigstes Anliegen sei, die palliative Versorgung schwerstkranke Menschen abzudecken, denen eine ambulante Betreuung nicht mehr ausreiche. Das stationäre Hospiz Oberhavel wird entscheidend zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung beitragen.


„Wir wollen diejenigen, die sich letztendlich auf den Weg aus dem Leben begeben müssen, im stationären Hospiz würdevoll dabei begleiten, ihre Beschwerden lindern und ihnen durch Zuwendung und liebevolle Betreuung rund um die Uhr das gute Gefühl geben, dass wir bis zum letzten Atemzug für sie da sind“, so Dr. med. Detlef Troppens, Geschäftsführer der Oberhavel Kliniken GmbH.

Das Hospiz verfügt über eine Gesamtfläche von 962 m2 und ist mit jeweils 19 m2 großen Einzelzimmern mit Terrassen-Zugang für bis zu zwölf schwerstkranke und pflegebedürftige Personen ausgestattet. Darüber hinaus gibt es im Hospiz-Gebäude ein Gästezimmer für Angehörige sowie gemeinsam nutzbare Räumlichkeiten: Therapieräume, ein Wohnraum, ein Raum der Stille sowie ein Entspannungsbad.  

Träger und Betreiber der Einrichtung ist eine Tochtergesellschaft der Oberhavel Kliniken GmbH, die Stationäres Hospiz Oberhavel GmbH, eine gemeinnützige Gesellschaft mit Sitz in Oranienburg.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen