SKIP TO CONTENT

Nachricht

Landkreis steht zum Krankenhaus

Schrobenhausen. Einige Millionen Euro werden in den kommenden Jahren in das Schrobenhausener Kreiskrankenhaus investiert. Das berichtete der Donaukurier. Neben einer neuen Patientenaufnahme werden auch die Stromversorgung und der Brandschutz erneuert.


Allein für das gerade begonnene Jahr habe das Kreiskrankenhaus bereits die Zusage des Kreistages Neuburg-Schrobenhausen, rund 750 000 Euro in die Klinik zu pumpen, sagte Klinikgeschäftsführer Dietmar Eine gegenüber der Zeitung. Gut ein Drittel der Gelder sollen in sogenannte allgemeine Investitionen fließen, u.a. für eine neue Patientenrufanlage. Auf den neuesten Stand gebracht werden soll auch die Sicherheitsstromversorgung. Erneuert werde auch die Elektroverteilung. Kostenpunkt zwischen 300 000 bis 350 000 Euro. Auch der Brandschutz stehe auf dem Programm im Kreiskrankenhaus. So soll die Brandschutzüberwachung im gesamten Klinikum auf elektronischer Basis ablaufen.

Komplett neu organisiert werden soll die Patientenaufnahme – eine Investition, die im ersten Schritt zwischen zwei bis vier Millionen Euro kosten werde. Spätestens 2017 soll der Umbau dafür beginnen.

Geschäftsführer Eine sei froh, dass der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen als Gewährsträger für die Klinik immer wieder Gelder für Investitionen bereitstelle. Es zeige auch, wie der Träger zu seinem Haus stehe.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen