SKIP TO CONTENT

Nachricht

Neuer Verbund im Rhein-Main-Gebiet

Frankfurt/M. Die Kliniken des Main-Taunus-Kreises und das Klinikum Frankfurt-Höchst werden zum 1. Januar 2016 zu einem Verbund zusammengefügt und unter dem Dach der "Kliniken Frankfurt-Main-Taunus GmbH" firmieren. Eine entsprechende Einigung, die noch von den Gremien und der hessischen Kommunalaufsicht bestätigt werden muss, stellten Vertreter der Stadt Frankfurt am Main und der Landrat des Main-Taunus-Kreises in der vergangenen Woche der Öffentlichkeit vor. Das neue Unternehmen wird 3600 Mitarbeiter haben und 1500 Klinikbetten anbieten.

Das nun vorliegende Vertragswerk sieht einen gemeinnützigen Verbund vor. Beide Gesellschafter bringen demnach ihre Grundstücke und Immobilien, ihre Krankenhausbetriebe mit den Tochtergesellschaften ein. Die drei Standorte in Höchst, Bad Soden und Hofheim seien gesichert, erläutern die künftigen Gesellschafter. Auch das medizinische Angebot bleibe bestehen. Vorhandene Schwerpunkte würden weiterentwickelt. Auf diese Weise solle die wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung nicht nur sichergestellt, sondern auch qualitativ verbessert werden. Es entstehe einer der größten kommunalen Klinikverbünde in Hessen, in vielen Bereichen mit dem größten medizinischen Leistungsangebot in der Region. Medizinische Abteilungen würden nicht geschlossen, aber medizinische Schwerpunkte gebildet und ausgebaut.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen