SKIP TO CONTENT

Nachricht

Klinikum schließt seine Wäscherei

Augsburg. Das Klinikum Augsburg schließt seine Wäscherei. Damit falle zum ersten Mal eine komplette Abteilung dem Sparkurs der Klinikleitung zum Opfer. So berichtete es die Stadtzeitung Augsburg. Als Grund nennt das Krankenhaus die zu hohen Kosten für eine notwendige Modernisierung. Sie hätten sieben Millionen Euro betragen. Das könne das Klinikum im laufenden Betrieb nicht erwirtschaften, informierte das Haus in einer Pressemitteilung. Versuche, mit den Partnerkrankenhäusern der Region eine Großwäscherei unter kommunaler Trägerschaft aufzubauen, waren gescheitert.

In einer europaweiten Ausschreibung hat sich als Dienstleister die Firma Salesianer durchgesetzt. Mit der Vergabe einer der bundesweit größten Klinikwäschereien spart das Klinikum nach eigenen Angaben einen höheren sechsstelligen Betrag. Die 43 Mitarbeiter arbeiten jetzt in anderen Abteilungen, etwa der Küche, der Reinigung und der Zentralsterilisation.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen