SKIP TO CONTENT

Nachricht

Tarifeinigung

Senftenberg. In den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der kommunalen Klinikum Niederlausitz GmbH wurde Mitte Dezember für die rund 900 nichtärztlichen Beschäftigten ein Ergebnis erzielt. Wie Niederlausitz-aktuell berichtete, hat die betriebliche ver.di-Tarifkommission dem Verhandlungsergebnis zugestimmt. Der ver.di-Bundesvorstand muss noch zustimmen.
Laut dem Bericht steigen für die nichtärztlichen Beschäftigten die Tabellenentgelte ab 1. Januar 2016 um 2 Prozent, ab 1. Juli 2016 um weitere 0,5 Prozent und ab 1. April 2017 um weitere 2 Prozent.


Die Beschäftigten erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro, die noch im Dezember ausgezahlt werden sollten. Ausgenommen von der Einmalzahlung sind Azubis und Psychologen im Praktikum und die Mitarbeiter im Rettungsdienst. Für letztere war bereits im Tarifvertrag eine höhere jährliche Jahressonderzahlung vereinbart.
Der Zuschlag für Nachtarbeit (21 Uhr bis 6 Uhr) steigt ab 1. Januar von 17,5 auf 20 Prozent.
Für ältere Beschäftigte im Pflegedienst seien gesundheitsfördernde Regelungen vereinbart worden. Auf Antrag würden diese Beschäftigten ab dem vollendeten 60. Lebensjahr nur für maximal zwei Nachtdienste pro Monat eingeteilt.
Die Vergütung der Auszubildenden in der Gesundheits- und Krankenpflege erhöht sich dem Bericht zufolge ab dem 1. Januar 2016 deutlich. Im ersten Ausbildungsjahr gibt es eine Steigerung um 10,65 Prozent, im zweiten Ausbildungsjahr um 7,99 und im dritten Ausbildungsjahr um 3,33 Prozent. Für die Auszubildenden nach dem Berufsbildungsgesetzt erhöhe sich die Ausbildungsvergütung in drei Schritten um insgesamt 4,5 Prozent analog der Entgelterhöhung für die Beschäftigten. 
Die unterste Entgeltgruppe 1 erhalte ab Januar 2016 ein um 3,79 Prozent erhöhtes Entgelt. In der Reinigung Beschäftigte, die vor allem im OP oder auf der Intensivstation tätig sind, erhielten zusätzlich eine monatliche Zulage in Höhe von 50 Euro.
Für die Beschäftigten des bodengebundenen Rettungsdienstes und der Luftrettung werde ab 1. Januar eine eigenständige neue Entgelttabelle eingeführt. Für den neuen Beruf des Notfallsanitäters werde eine neue Entgeltgruppe geschaffen, die mit deutlichen Entgelterhöhungen verbunden ist.
Die von der ver.di-Tarifkommission angestrebte tarifliche Regelung für die ärztlichen Beschäftigten sei vom Arbeitgeber mit Verweis auf die strittige Rechtslage nach dem neuen Tarifeinheitsgesetz sowie dem bereits bestehenden Haustarifvertrag mit dem Marburger Bund abgelehnt worden.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen