SKIP TO CONTENT

Nachricht

MB-Forderung weltfremd und verantwortungslos

UAlschner
Berlin, 29.08.2016 - Als "weltfremd und verantwortungslos" hat der Geschäftsführer des Interessenverbandes Kommunaler Krankenhäuser, Uwe Alschner, die Forderungen des Marburger Bundes nach Tarifsteigerungen in Höhe von 5,9 Prozent für Ärzte an kommunalen Krankenhäusern zurückgewiesen.
An die Adresse des MB-Vorsitzenden und CDU-Bundestagsabgeordneten Henke gerichtet ergänzte er: "Es ist zynisch, wenn Herr Henke die kommunalen Kliniken an ihre Verantwortung erinnert, die überproportionalen Lasten der Mediziner an kommunalen Kliniken angemessen zu honorieren. Seine eigene Mit-Verantwortung für die schwierige Lage aller Beschäftigten und Patienten an kommunalen Kliniken will der Multifunktionär Henke offensichtlich vergessen machen. Herr Henke ist Mitglied einer Koalitionsfraktion, die gerade kommunale Kliniken durch ihre Politik schwer belastet. Anstatt mit wohlfeilen Forderungen für die Galerie Klientelpolitik zu machen, sollte Herr Henke seine Stimme für eine angemessene Finanzierung des Krankenhauswesens erheben, oder, falls ihn seine Fraktion dabei im Regen stehen lassen sollte, persönliche Konsequenzen ziehen", forderte der IVKK-Geschäftsführer.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen