SKIP TO CONTENT

Nachricht

Großbrand im Bochumer Bergmannsheil

Bochum. Medienberichten zufolge ist es im Krankenhaus Bergmannsheil in Bochum zu einem Großbrand gekommen. Das Feuer brach offenbar in der Nacht in einem Patientenzimmer des Universitätsklinikums aus. Mindestens zwei Patienten kamen ums Leben.
Einer der beiden Toten lag nach Aussage des Ärztlichen Direktors Thomas Schildhauer in dem Zimmer, in dem das Feuer ausbrach, das zweite Todesopfer in einem Nachbarzimmer. In der Abteilung würden Infekte behandelt. Bei dem Feuer seien insgesamt 16 Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Operationsbereiche seien nicht von dem Feuer betroffen, das Krankenhaus sei nicht in der Notfallversorgung eingeschränkt, so Schildhauer.


Wie die Behörden mitteilten, befindet sich das Patientenzimmer, von dem der Brand ausging, im sechsten Obergeschoss. Das Feuer habe sich dann über die gesamte Station ausgebreitet. Das Krankenhaus habe die Feuerwehr gegen 2.35 Uhr alarmiert. Mindestens eines der oberen Stockwerke der Uniklinik stand Stunden später immer noch in Flammen und sei völlig ausgebrannt. 
Die Bochumer Feuerwehr war mit 165 Einsatzkräften vor Ort. Unterstützt wurde sie von Wehren aus Dortmund, Gelsenkirchen, Herne sowie vom Technischen Hilfswerk. Das Feuer hat sich nach Einschätzung der Feuerwehr rasend schnell ausgebreitet. Klinikmitarbeiter hätten "an allen Ecken und Enden mitgeholfen". Die Polizei berichtete, dass mehrere Stockwerke evakuiert werden mussten – das habe gut geklappt. Die Brandursache war am 30. September noch unklar.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen