SKIP TO CONTENT

Nachricht

Kritik wirkt offenbar

Wolgast. Die Kritik an der Schließung der Geburtsstation im Kreiskrankenhaus Wolgast wirkt anscheinend. Wie die Ostsee-Zeitung erfuhr, will die Landesregierung die Abwicklung offenbar rückgängig machen. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) und Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) hätten sich mit Gegnern der Teilschließung getroffen. Offenbar stehe der neue Kurs fest und die Rücknahme der Schließung soll noch 2016 verkündet werden.


Anfang dieses Jahres waren die Geburtsstation sowie die Frauen- und Kinderheilkunde in Wolgast geschlossen worden. In der Landtagswahl hat die AfD in dieser Region u.a. das Direktmandat für die Insel Usedom gewonnen. Viele AfD-Wähler hätten danach die Schließung als Auslöser für ihre Wahlentscheidung genannt, schreibt die Zeitung. Bürgermeister Stephan Weigler halte es für möglich, dass sich dieses Ergebnis in der Bundestagswahl wiederhole, wenn die Landespolitik nichts unternehme.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen