SKIP TO CONTENT

Nachricht

Abbau des Investitionsstaus bei Unikliniken

Stuttgart. Das Land Baden-Württemberg will 2018 und 2019 mit insgesamt 400 Millionen Euro zum Abbau des Sanierungsstaus an den Unikliniken beitragen. Damit sollen Projekte an den Krankenhäusern in Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm geplant und umgesetzt werden. Entsprechende Mittel hatte Ende 2017 der Landtag bei der Verabschiedung des Doppelhaushalts  in die Rücklage eingestellt. 

An den Universitätsklinika werde Spitzenmedizin geboten und Spitzenforschung geleistet, doch leider seien die Gebäude nicht in einem Spitzenzustand erklärte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

Die SPD-Fraktion kritisierte, allein Geld für Universitätskliniken bereitzustellen genüge nicht. Zu einer wahren Sanierungsoffensive im Klinikbereich gehörten auch die kommunalen Krankenhäuser. Die grün-schwarze Landesregierung müsse dort die Kürzungen rückgängig machen.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen