SKIP TO CONTENT

Nachricht

Neue Bettenhäuser für Südstadt-Krankenhaus

Rostock. Bis 2025 sollen an der Rostocker Südstadt-Klinik drei neue Bettenhäuser, eine neue Küche und eine moderne Notaufnahme entstehe – das größte Investitionsprogramm in der Geschichte des Hauses, wie die Ostsee-Zeitung schreibt.

Die SüdstadtKlinik gehöre zu den erfolgreichsten in Deutschland, so die Zeitung. Um die zwei Millionen Euro Gewinn habe das kommunale Haus in der Vergangenheit pro Jahr an die Stadt überwiesen. „Wir brauchen das Geld künftig selbst – für große Investitionen“, wird Verwaltungsdirektor Steffen Vollrath zitiert.

Seit Jahren habe das Krankenhaus steigende Patientenzahlen, mit weiterer Zunahm um bis zu 10 Prozent werde gerechnet, habe Vollrath als einen Grund für die Investition genannt. Die Region Rostock wachse. In ländlichen Gegenden würden Krankenhäuser künftig nicht mehr alle Leistungen anbieten können. Es komme mehr und mehr zu Zentrenbildungen – eines der Zentren müsse die Südstadt-Klinik werden. Mit ebenfalls steigenden Patientenzahlen rechne man im Kreißsaal.

Die Bettenzahl soll von derzeit 464 auf 529 steigen. Vier Bauprojekte sind bis 2025 in Planung. Die erste Maßnahme startet 2020 – eine neue Notaufnahme sowie eine neue Klinikküche. Gesamtkosten: Rund acht Mio. Euro. Ein Jahr später soll mit dem Bau des ersten neuen Bettenhauses begonnen werden. 2025 soll das zweite Bettenhaus folgen. In 2023 startet außerdem ein Gemeinschaftsprojekt von Uni-Medizin und Südstadt-Klinik – ein neues Eltern-Kind-Zentrum. Es soll die modernste Kinderklinik Deutschlands werden, so der Bericht in der Ostsee-Zeitung. Hier wolle die Landesregierung weitere 55 Millionen Euro investieren.

Vollrath gehe davon aus, dass ein Großteil der Baukosten von zusammen 80 Millionen Euro gefördert werde. Zehn Prozent Eigenanteil und die Kosten für die neue Ausstattung müsse die Klinik in jedem Fall selbst aufbringen. Er hoffe daher, dass die Bürgerschaft der Klinik ihre Millionen-Gewinne überlasse. Man wolle kein Geld aus dem Stadthaushalt, aber die Überschüsse behalten.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen