SKIP TO CONTENT

Nachricht

Fördermittel für Wissensaustausch mit Diagnostik auf höchstem Niveau

Strausberg. Gestochen scharf sind die Bilder, die aus dem OP des Krankenhauses Märkisch-Oderland in Strausberg über die Grenze ins Krankenhaus nach Gorzów geschickt werden. Bis Ende Mai wurden bereits 52 gynäkologische Operationen live übertragen. Modernste Geräte, darunter das weltweit modernste Ultraschallgerät, das General Electris 10, machen das möglich. Ohne die vor gut einem Jahr beschlossene Kooperation des Krankenhauses Märkisch-Oderland mit dem polnischen Krankenhaues Gorzów Wielkopolski und das damit begründete Polnisch-Deutsche Forum für Gynäkologie wäre diese teure Anschaffung wohl kaum realisiert worden. 

Die Fördermittel dafür kamen von der Europäischen Union und aus dem Kooperationsprogramm INTERREG VA Brandenburg-Polen 2014 – 2020. Beiden Krankenhäusern geht es um die Abschaffung von Barrieren, die Entwicklung einer nachhaltigen Zusammenarbeit im Bereich der Gynäkologie, die Verbesserung der Qualität von operativen Eingriffen und um einen Wissens- und Erfahrungsaustausch. Um das zu realisieren wurden mit den Fördergeldern neue Geräte angeschafft, die nun eine Diagnostik auf höchstem Niveau ermöglichen, wie sie sonst nur in spezialisierten Kliniken geleistet werden kann.

Davon profitieren die Patientinnen in Strausberg, aber auch die polnischen Frauen, denn der Erfahrungs- und Wissensaustausch beinhaltet auch die Live-Übertragung von Operationen aus dem OP in Strausberg nach Gorzów und umgekehrt.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen