SKIP TO CONTENT

Nachricht

Nachhaltigkeit gefordert

Cottbus. Krankenhäuser müssen fair finanziert werden! Darauf machten Gesundheitseinrichtungen der Lausitz nachdrücklich bei einer Diskussionsrunde aufmerksam, zu der das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus als größter Gesundheitsversorger der Region eingeladen hatte. Lausitz aktuell berichtete darüber. Der damit begonnene Dialog knüpfte an die Forderungen des Krankenhaus-Gipfels der Deutschen Krankenhausgesellschaft für eine faire Krankenhausfinanzierung an.

Das komplizierte Abrechnungssystem durch DRG, gedeckelte Budgets, Rabattverträge, gesetzlich begrenzte Vergütungsanpassungen bei gleichzeitigen Tariflohnsteigerungen, nicht zuletzt Krankenhaus- und Bedarfsplanung und vieles andere mehr belasten die Krankenhäuser zunehmend. All dies müsse auf den Prüfstand, waren sich die Diskutanten einig.
Der Diskussionsbedarf ist groß: Wie löst man die Versorgungsprobleme in einer strukturschwachen Region mit zunehmend älter werdender Bevölkerung? Sollten stationärer und ambulanter Bereich nicht im Interesse der Patienten effektiver – und damit auch ökonomisch sinnvoll – zusammenarbeiten? Wie können Leistungen, die jetzt schon in neuen Kooperationen erbracht werden, auch adäquat vergütet werden? Sechs Krankenhäuser unterschiedlicher Trägerschaften, Landes- und Kommunalpolitiker und Vertreter aus Gesundheitsministerium und Kassenverband nahmen an der lebhaften Diskussionsrunde teil, die nach einhelliger Meinung unbedingt fortgeführt werden sollte.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen