SKIP TO CONTENT

Nachricht

Kreis Freudenstadt. Der Aufsichtsrat der Krankenhäuser Landkreis Freudenstadt gGmbH (KLF) hat empfohlen, das Krankenhaus in Horb zu schließen. Das vermeldet der Schwarzwälder Bote. Dem Kreistag wurden dazu zwei Gutachten vorgestellt.

Karlstadt. Das schon fast aufgegebene Krankenhaus in Karlstadt bleibt. Die überwiegende Mehrheit der Kreisräte im Landkreis Main-Spessart hat in einer namentlichen Abstimmung dafür votiert. Damit bleiben alle drei Standorte des Klinikums Main-Spessart – Karlstadt, Lohr und Marktheidenfeld – in ihrer jetzigen Form erhalten. Fast jedenfalls. Chirurgie und Innere Abteilung bleiben in Karlstadt, die Gynäkologie wird nach Lohr verlegt.

Rheda-Wiedenbrück/Gütersloh. Das ehemalige Evangelische Krankenhaus Rheda wird zum Herbst 2013 geschlossen. Die Einrichtung wurde zuletzt als Zweigstelle des Klinikums Gütersloh betrieben und hatte einen sechsstelligen Fehlbetrag erwirtschaftet.

Offenbach. Das angeschlagene Klinikum Offenbach ist anscheinend auf einem guten Weg. Erste Sanierungsmaßnahmen greifen. Das Sanierungskonzept trägt erste Früchte.

Ravensburg. Der Kreistag in Ravensburg hat sich intensiv mit der Zukunft der Oberschwabenklinik (OSK) beschäftigt. Am 9. November soll die Entscheidung fallen. Zuvor war ein Strukturgutachten in Auftrag gegeben worden, das verschiedene mögliche Szenarien für die Zukunft des Unternehmens vorstellte. Anlass für die nun notwendigen Veränderungen ist das Minus der Oberschwabenkliniken – im vorigen Jahr in Höhe von acht Mio. Euro, das weiter anwachsen würde – bis 2017 auf prognostizierte 21 Mio. Euro im Jahr.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen