SKIP TO CONTENT

Nachricht

Leipzig. Das Klinikum St. Georg hat den neuen Geschäftsbereich Belegungsmanagement eingeführt. Damit soll die Verteilung der Patienten auf die Betten besser koordiniert, Aufnahme, Belegung und Entlassung als zentrale Abläufe optimal gesteuert werden. Die Patientenzahlen sind in den vergangenen Jahren stetig angestiegen. Die Anzahl der Betten sei aber durch das Land Sachsen nicht entsprechend erhöht worden, heißt es in einem Bericht der Leipziger Internet Zeitung. 

Neuss.Der Weg für eine Fusion von Kreiskrankenhäusern und "Lukas" scheint nun frei zu sein, wie NGZ online vermeldete. Auch der Neusser Rathaus-Chef Reiner Breuer habe das angekündigt und sich entsprechend positioniert. Er wolle die Fusion der kommunalen Krankenhäuser im Rhein-Kreis Neuss. Damit sollte der Fusion des städtischen Lukaskrankenhauses mit den Rhein-Kreis Kliniken mit ihren Häusern an den Standorten Dormagen und Grevenbroich, nichts mehr im Wege stehen. Mit dem Neusser Bürgermeister sei der letzte Entscheider von Gewicht „auf den fahrenden Fusionszug aufgesprungen“. 

Erding. Das Klinikum Erding und die Klinik Wartenberg wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren. Wie die Süddeutsche Zeitung mit Bezug auf eine Mitteilung des Landkreises Erding berichtete, hat der Verwaltungsrat des Klinikums Erding eine entsprechende Sitzung in der Klinik Wartenberg abgehalten. Eine enge Kooperation der Gesundheitsanbieter sei für alle Beteiligten, "aber vor allem für die Bevölkerung wünschenswert", werde Landrat Martin Bayerstorfer, der auch Verwaltungsratsvorsitzender des Klinikums Erding ist, zitiert.

Delmenhorst. Re-kommunalisierung: Die Stadt Delmenhorst hat den Kaufvertrag für das Josef-Hospital Delmenhorst und das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) unterschrieben. Das berichtet der Delme Report. „Ich freue mich sehr, dass ich meine Unterschrift unter dieses Dokument setzen konnte“, habe Oberbürgermeister Axel Jahnz erklärt. Er sei davon überzeugt, dass die Übernahme der Klinik durch die Stadt ein wichtiger und richtiger Schritt für Delmenhorst sei.

Waldeck-Frankenberg. Das Stadtkrankenhaus Korbach und die Kreisklinik Frankenberg wollen ihre Kooperation verstärken und so, wie auf HNA.de zu lesen, gemeinsam für ihr Überleben als kleine kommunale Krankenhäuser kämpfen. Seit Anfang des Jahres kooperierten beide im Bereich der Geriatrie. Weitere Zusammenarbeit sei ebenso wünschenswert wie notwendig, hätten Landrat Dr. Reinhard Kubat und Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich in einer Pressekonferenz in Frankenberg betont. 





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen