SKIP TO CONTENT

Nachricht

Sana Klinikum Offenbach weiter im Aufwärtstrend

Offenbach. Die Jahresbilanz 2018 zeigt, dass das Sana Klinikum Offenbach im sechsten Jahr unter privater Trägerschaft weiter auf Erfolgskurs. „Mit zwei neuen Kliniken haben wir unser Leistungsspektrum erweitert und mit neuen Chefärzten für sieben unserer insgesamt 21 Kliniken auch neu ausgerichtet“, fasste Geschäftsführer Sascha John. 

Der Ärztliche Direktor, Prof. Dr. med. Norbert Rilinger, verwies u.a.  auf die beiden neuen Kliniken für Kinderchirurgie und Pneumologie hin, die gut von der Region angenommen würden. „Mit der Neubesetzung von sieben Chefarztpositionen konnten wir Teams und Leitungen erfolgreich in die bestehenden Abläufe und Strukturen integrieren“, so Rilinger. Neben den personellen Investitionen seien auch über fünf Millionen Euro in die kontinuierliche Verbesserung und Modernisierung der medizin-technischen Ausstattung investiert worden.

Unterm Strich weist die Bilanz des Sana Klinikums Offenbach ein Umsatzplus von über sechs Prozent und damit eine Steigerung um gut 12 Millionen Euro von 198,655 Millionen Euro auf 210,721 Millionen Euro in 2018 aus. Daneben steht ein positives Finanzergebnis (Gewinn nach Steuern / EAT) von 4,374 Millionen Euro. Auch hier konnte sich das Offenbacher Klinikum um 303.000 Euro steigern, was bei einem Ergebnis von 4,071 Millionen Euro in 2017 einer Steigerung von 7,44 Prozent entspricht. Auch wenn die Anzahl der stationär behandelten Patienten insgesamt von zuletzt 39.071 in 2017 um 243 Patienten (0,6 Prozent) auf 38.828 in 2018 und die Gesamtanzahl der erwachsenen Hilfesuchenden in der zentralen Notaufnahme um knapp 3 Prozent auf etwa 46.000 Patienten zurückgegangen sei, sprächen die Zahlen für sich. Das Umsatzplus führt die Kaufmännische Direktorin Melanie Zöller insbesondere auf die gestiegenen Schweregerade der behandelten Patienten zurück.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen