SKIP TO CONTENT

Nachricht

Qualitätssicherung Knieendoprothesen

Göttingen/Berlin. Das Aqua-Institut hat seinen Abschlussbericht zum Qualitätssicherungsverfahren Knieendoprothesen dem Plenum des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) vorgestellt. Der GBA hat den Bericht abgenommen. Er ist unter www.sqg.de veröffentlicht.

Das Verfahren deckt den gesamten Behandlungsverlauf ab und berücksichtigt auch die fachübergeifende Zusammenarbeit und Koordination verschiedener Leistungserbringer. Es geht damit über die im Krankenhaus bisher praktizierte Qualitätssicherung zu Knieendoprothesen hinaus. Hinzu kommen Patientenbefragungen zu verschiedenen Zeitpunkten. Zur Dokumentation sollen vor allem Routinedaten genutzt werden.

Der Bericht ist ein wichtiger Schritt in Richtung Sektor übergreifende Qualitätssicherung. Der GBA muss nun die weiteren Umsetzungsschritte festlegen.

In Deutschland werden jährlich rund 145.000 Knieendoprothesen erstmalig eingesetzt, rund 12.500 Prothesenwechsel vorgenommen und außerdem 9000 Erstimplantationen von Prothesen, die nur einen Teil des Gelenkes ersetzen.

www.aqua-institut.de

www.sqg.de





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen