SKIP TO CONTENT

Nachricht

Asklepios: Nachhaltiges Wachstum in den ersten neun Monaten 2015

Hamburg. Der Asklepios-Konzern hat seinen Wachstumskurs im dritten Quartal und aus Neunmonatssicht fortgesetzt. Wie der Konzern mitteilte, wurde zudem das günstige Zinsumfeld genutzt und erfolgreich ein Schuldscheindarlehen über 580 Mio. Euro platziert. Laut dem Bericht konnte der Umsatz von Januar bis September im Vergleich zum Vorjahr um 2,2% auf 2.312,3 Mio. Euro (Vorjahr: 2.263,3 Mio. Euro) gesteigert werden. Wesentlicher Grund dafür sei die Erhöhung der Patientenzahl sowohl im stationären und insbesondere im ambulanten Bereich. Die Krankenhäuser und medizinischen Einrichtungen versorgten im Berichtszeitraum insgesamt 1.723.270 Patienten.

Das operative Ergebnis EBITDA stieg dem Bericht zufolge in den ersten neun Monaten
2015 um 12,9% auf 265,7 Mio. Euro(Vorjahr: 235,4 Mio. Euro). Somit ergebe sich eine EBITDA-Marge von 11,5% (Vorjahr: 10,4%) und eine Steigerung um 1,1 Prozentpunkte. Insbesondere unterproportional gestiegene Aufwandspositionen hätten sich positiv bemerkbar gemacht.

Insgesamt erhöhte sich das Konzernzwischenergebnis in den ersten neun Monaten um 23,0% auf 135,1 Mio. Euro (Vorjahr: 109,8 Mio. Euro). Das entspricht einer Umsatzrendite von 5,8% (Vorjahr: 4,9%).

Der Netto-Cashflow belief sich nach den ersten neun Monaten auf insgesamt 234,7 Mio. Euro. Die Investitionen betrugen im Berichtszeitraum 138,5 Mio. Euro. Der Anteil der Eigenmittel lag bei 75,2% und damit erneut höher als im Vorjahr (65,0%).

Mit der Schuldscheinplatzierung erhöhte sich die Bilanzsumme von 2.863,4 Mio. Euro (31.12.2014) auf 3.484,2 Mio. Euro zum Stichtag 30.09.2015. Das Eigenkapital stieg gegenüber dem 31.12.2014 um 140,4 Mio. Euro bzw. 14,0% auf 1.142,1 Mio. Euro. Der Verschuldungsgrad verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresniveau (31.12.2014: 1,8x) auf das 1,6-fache des EBITDA. Der Zinsdeckungsgrad stieg gegenüber dem Vorjahrvergleichszeitraum (9,6x) auf das 10,2-fache des EBITDA. Die liquiden Mittel betrugen zum 30. September 2015 606,3 Mio. Euro.

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2015 ist die Konzerngeschäftsführung auch für das Gesamtjahr optimistisch und bestätigt den Ausblick. Die wirtschaftlichen Ziele für 2015 beinhalten ein organisches Umsatzwachstum im Bereich von ca. 2% bis 4% und eine leichte aber nachhaltige Steigerung des EBIT und EBITDA gegenüber dem Vorjahr.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen