SKIP TO CONTENT

Nachricht

Steffens: Fachkräftesicherung nicht allein den Pflegbedürftigen aufbürden

Düsseldorf. NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) hat im Bundesrat die Bundesregierung aufgefordert, die einseitige Belastung der Pflegebedürftigen mit den Ausbildungskosten für die Pflege zu beenden. Anlass waren die abschließenden Beratungen des Zweiten Pflegestärkungsgesetzes (PSG II).
„Die Ausbildungskosten werden bisher fast vollständig durch die heute Pflegebedürftigen finanziert. Sie tragen über die Pflegesätze auch die Personalkosten. Die Sicherung des Fachkräftebedarfs durch ausreichende Ausbildung von Pflegekräften ist aber, genau wie bei der Krankenpflege, Aufgabe der Solidargemeinschaft. Der Bund muss diese gesellschaftliche Verantwortung für die Zukunft der Pflege gesetzlich verankern und schnell die Voraussetzungen dafür schaffen, dass zunächst die Altenpflegeausbildung von der Pflegeversicherung finanziert wird.

Mit Einführung einer generalistischen Pflegeausbildung muss der Bund auch für eine einheitliche Finanzierung sorgen – und diese nicht mehr länger den Pflegebedürftigen, ihren Angehörigen und den Kommunen als Trägern der Sozialhilfe aufbürden.“





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen