SKIP TO CONTENT

Nachricht

Sozialberatung im Klinikum

Osnabrück. Die Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke (DGM) hat im Klinikum Osnabrück eine Sozialberatungsstelle eröffnet. Nach Hannover und Oldenburg ist Osnabrück der dritte Standort in Niedersachsen, der dieses Angebot vorhält. Das berichtete die Neue Osnabrücker Zeitung.
Muskelatrophie ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von Ursachen, die zu einer Abnahme der Muskelmasse führen können. Diese hochkomplexen neuromuskulären Erkrankungen setzen eine anspruchsvolle Behandlung voraus. Im Falle einer Diagnose haben Betroffene viele Fragen, die über die ärztliche Aufklärung hinausgehen.


Hier setze die neu eingerichtete Sozialberatungsstelle im Zentrum für Neuromedizin und Geriatrie (ZNG) im Klinikum an, so die NOZ. Versicherungsleistungen, Möglichkeiten der medizinischen und beruflichen Rehabilitation und Unterstützungsangebote im Alltag seien einige der Themen.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen