SKIP TO CONTENT

Nachricht

Mehr Patienten, sinkende Erlöse

Braunschweig. In einem Pressegespräch haben der Aufsichtsratsvorsitzende des Klinikums Braunschweig, Oberbürgermeister Ulrich Markurth, Klinikum-Geschäftsführer Dr. Andreas Goepfert, Pflegedirektor Ulrich Heller und Ärztlicher Direktor Dr. Thomas Bartkiewicz den Jahresabschluss 2015 für das Klinikum Braunschweig vorgestellt. Darüber berichtete Regional Braunschweig.
Rund um die Uhr sichere das Klinikum Braunschweig die Versorgung der Patientinnen und Patienten aus Braunschweig und der Region. Trotz einer Zunahme an Patienten sinken die Erlöse. Grund seien gesetzliche Regelungen. Sie verhinderten, dass der hohe Leistungszuwachs auch zu entsprechend steigenden Erlösen führe, so Oberbürgermeister Ulrich Markurth. Belastend wirke zudem die Schere zwischen der Tarif- und Budgetentwicklung sowie der im Bundesdurchschnitt sehr niedrige Landesbasisfallwert für Niedersachsen, wie Klinikum-Geschäftsführer Dr. Andreas Goepfert erklärte.


Der Jahresabschluss des Klinikums weist dennoch einen Überschuss von 1.225.473,87 Euro aus - rund 46.000 Euro mehr als im Vorjahr. Dazu hätten neben dem klinischen Geschäft u.a. die Apotheke des Klinikums und der Verkauf des Standortes Gliesmaroder Straße beigetragen. Der Jahresumsatz habe insgesamt 285,8 Millionen Euro betragen.
Zum Klinikum Braunschweig gehören vier Tochtergesellschaften mit einem Jahresumsatz von zusammen mehr als 22,2 Millionen Euro, die in den Konzernabschluss einbezogen wurden.





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen