SKIP TO CONTENT

Nachricht

Münster. An zentraler Stelle der Universitätsmedizin Münster entstehen neue, hochmoderne Forschungskapazitäten, in denen interdisziplinäre Teams und Spitzenforscher der Medizinischen Fakultät hervorragende Bedingungen vorfinden werden. Der erste Spatenstich für den künftigen Forschungscampus dafür ist jetzt erfolgt. Mit dem symbolischen Akt starten offiziell die Bauarbeiten am Coesfelder Kreuz – mit denen ein neues östliches Eingangsportal zum Campus der Universitätsmedizin Münster entstehen wird. 

Würzburg. Im Jahr 2019 fanden in der Frauenklinik des Würzburger Universitätsklinikums 2.067 Entbindungen statt – so viele wie nie zuvor in der Geschichte der Einrichtung.  Das bisherige Rekordjahr war 2017 mit 1.983 Geburten. Da es im vergangenen Jahr 88 Zwillings- und fünf Drillingsgeburten am Uniklinikum Würzburg (UKW) gab, erblickten insgesamt 2.165 Kinder das Licht der Welt. „Ich bin sehr stolz auf unser hoch engagiertes Team aus Ärztinnen und Ärzten, Hebammen und Pflegekräften, das auch dieses starke Aufkommen professionell und sicher, dabei aber auch immer voller Empathie mit den Müttern und Vätern gemeistert hat“, freut sich Prof. Dr. Achim Wöckel, der Direktor der UKW-Frauenklinik.

Leipzig. Mit einem besonderen Angebot ergänzt das Universitätsklinikum Leipzig jetzt sein Spektrum im Bereich Stoffwechselerkrankungen. Im neu etablierten Lipodystrophie-Zentrum werden die seit Jahren zur Behandlung der sehr seltenen Stoffwechselstörung Lipodystrophie geschaffenen Strukturen und Expertisen jetzt gebündelt und weiter ausgebaut. Das Zentrum ist das einzige bundesweit und versorgt Patienten aus ganz Deutschland und den Nachbarländern. 

Frankfurt/Hamburg. Die Evangelische Stiftung Bethesda als Eigentümerin des Bethesda Krankenhauses Bergedorf und die Aggaplesion gAG haben vereinbart, sich auf den Weg zu einem Zusammenschluss zu machen. Die Patienten sollen von der medizinischen und pflegerischen Leistungskraft eines leistungsfähigen und profilierten evangelischen Krankenhausverbunds in Hamburg profitieren. 

Wesel. „Das Evangelische Krankenhaus Wesel geht mit Rückenwind ins neue Jahr“ schreibt RP online. Laut Geschäftsführer Rainer Rabsahl wurden in 2019 mehr Patienten stationär und ambulant behandelt. Der Umsatz sei gestiegen, so dass nach der Endabrechnung ein positives Jahresergebnis erwartet werde. 





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen