SKIP TO CONTENT

Nachricht

Landshut. Über positive Entwicklungen - mehr Geburten, eine verbesserte Auslastung und eine gestiegene Fallschwere – im Klinikum Landshut berichtete das Wochenblatt. Doch trotz des Leistungszuwachses sei das Jahr 2018 mit einem negativen Gesamtergebnis von 7,05 Millionen Euro (2017: -2,86 Millionen Euro) abgeschlossen worden. Der Jahresabschluss sei ausführlich im nichtöffentlichen Teil der Plenarsitzung des Stadtrats diskutiert worden.  „Dieses Ergebnis lässt sich im Wesentlichen durch die gestiegenen Personalaufwendungen und die hohen Materialkosten erklären“, habe Dr. Philipp Ostwald, seit Januar dieses Jahres Geschäftsführer des Klinikums, begründet. 

Baden-Baden. Das Klinikum Mittelbaden habe 2018 mit einem Minus von knapp 5,6 Millionen Euro abgeschlossen, gehe aber künftig von einem geringeren Fehlbetrag im Betriebsergebnis aus. Das berichtete das Badische Tageblatt. Der strukturelle Wandel im Angebot der Standorte solle weitergehen. So stünde in Ebersteinburg und Forbach die Akutversorgungen auf dem Prüfstand. Der Bericht bezog sich auf die Präsentation der Präsentation des Jahresergebnisses 2018. 

Görlitz. Plattformlösung zur Vermittlung von Pflegekapazitäten auf dem Vormarsch in Sachsen. Das Städtische Klinikum Görlitz digitalisiert ab dem 1. September sein Entlassmanagement. Die innovative Lösung soll pflegebedürftige Patienten und deren Angehörigen bei der Suche nach einem geeigneten Pflegekapazitäten optimal unterstützen und dadurch die Patientenzufriedenheit deutlich steigern. 

Chemnitz. Gesundheitsministerin Barbara Klepsch hat dem Klinikum Chemnitz einen Fördermittelscheck in Höhe von rund 64 Millionen Euro übergeben. Die Förderung setzt sich aus Mitteln des Freistaats und des Krankenhausstrukturfonds des Bundes zusammen. Damit wird das Strukturprojekt Neubau Haus 9 gefördert, das größte Einzelbauvorhaben des Maximalversorgers seit Jahrzehnten. 

Neuburg/Schrobenhausen. Das Kreiskrankenhaus in Schrobenhausen bleibe in den roten Zahlen, wenn auch, wie der Donaukurier schrieb, die Kurve nach oben zeige. Im vergangenen Jahr lag das Defizit der Klinik mitsamt ihrer Gesellschaften bei rund 2,58 Millionen Euro. Vor allem im Krankenhaus selbst gehe es aufwärts, wie im Kreisausschuss bekannt wurde. 





SKIP TO TOP
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen